Stimmungsbarometer

Methodentyp: Spiel

Kurzbeschreibung:
Auf einem Plakat, das ein Stimmungsbarometer darstellt, geben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer regelmäßig während einer längeren Veranstaltung Rückmeldung zu ihrer Stimmungslage. Am Ende wird ausgewertet.


Altersgruppe6 - 99 Jahre
Gruppengröße10 - 30 Personen
GruppeneigenschaftenKinder,

Jugendliche,

Erwachsene
Dauerfortlaufend während der Veranstaltung
Ort-
Verfahrenmit einfachen Symbolen
Phasenphasenübergreifend
PersonalModerator/in
Vorbereitungsaufwandgering
ZieleRückmeldung geben/ Feedback (allgemein)

Veranstaltung am Ende auswerten

Stimmungsbild erstellen

Rückmeldung geben (Zwischen-Feedback)
Materialbedarfgering
Sozialformindividuelles Arbeiten

in der Gesamtgruppe
Inhaltlich offennein

Verlauf/Beschreibung
1. Die Moderation hat ein Plakat mit dem Stimmungsbarometer (siehe Beispiel) vorbereitet und gut sichtbar und zugänglich im Raum aufgehängt.

2. Sie bittet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in regelmäßigen Abständen oder nach Veranstaltungsteilen ihre jeweilige Stimmung zu dokumentieren, indem sie Klebepunkte kleben oder ein Kreuz an die entsprechende Stelle machen. Dazu stehen drei Kategorien (lachendes, missmutiges und neutrales Gesicht zur Verfügung.

3. Zu den jeweiligen Zeitpunkten weist die Moderation die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf hin, dass es wieder Zeit für das Stimmungsbarometer ist.

4. Am Schluss der Veranstaltung betrachtet die Gesamtgruppe das Barometer, lässt alle Phasen noch einmal Revue passieren und wertet das Barometer aus.

Hinweise zur Durchführung
Die Zeitpunkte für das Feedback sollten vor der Veranstaltung festgelegt sein.

Das Barometer kann auch zu Zwischenauswertungen genutzt werden.


Pädagogische Hinweise
Die Methode macht Stimmungen für alle transparent.

In der Schlussauswertung sollten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit erhalten, über ihre Empfindungen zu sprechen.

Die Stimmungsunterschiede sollten gemeinsam untersucht und die Umstände, die dazu geführt haben, geklärt werden.


Vorbereitungen
Es wird ein Plakat "Stimmungsbaromater" vorbereitet (siehe Beispiel).

Varianten
Variante 1: Bei sehr langen Veranstaltung kann eine Zwischenauswertung in der Gesamtgruppe erfolgen.

Variante 2: Auf die Schlussauswertung mit der Gesamtgruppe wird verzichtet. Die Moderation nutzt das Stimmungsbarometer lediglich zur Reflexion und zur Verbesserung der Gestaltung weiterer Veranstaltungen.

Sonstiges
keine Angaben

Benötigtes Material
ein vorbereitetes Plakat "Stimmungsbarometer",
wahlweise Klebepunkte oder mehrere dicke Filzschreiber

Quelle
Klein, Zamyat M.: Kreative Seminarmethoden - 100 kreative Ideen für erfolgreiche Seminare. - Offenbach, 2003.

Personelle Erfordernisse
keine

Quelle: www.bpb.de