Learning by doing


Der pädagogische Fachausdruck Learning by Doing wurde von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung, geprägt. In der wissenschaftlichen Diskussion gilt John Dewey als ein wesentlicher Begründer dieses Ansatzes, den sein Schüler William Heard Kilpatrick weiterentwickelte. Er hat Handlungsorientierung mit Erfahrungsorientierung verknüpft und damit das Learning by Doing zur Projektorientierung weiterentwickelt.
Das Ursprungskonzept beruht darauf, dass Lernerfolge nur möglich sind, wenn Dinge ausprobiert und anschließend reflektiert werden.

Quelle: Wikipedia