Hinweise zu Schulprojekte

Schulprojekte unterliegen jetzt dem besonderen Interesse der LFM, um die Medienkompetenz der Schüler zu entwickeln / zu steigern.

Dabei gibt es in einigen Verbreitungsgebieten die von der LFM geförderten und auch anders finanzierte Schulprojekte.

Generell sollte man an die Ergebnisse (die produzierten Beiträge/Sendungen) die gleichen Ansprüche haben wie an den gelungenen Bürgerfunk.

... doch oft ist die Realisation auf Grund von Zeitmangel ein Problem....

Generell(natürlich gibt es Ausnahmen; keiner soll sich bitte auf den Schlips getrezten fühlen) ist sicherlich zu sagen, das je älter die Schüler sind und je höher die Bildungsform ist; desto einfacher ist die Umsetzung einer gelungenen Sendung.

Als einfache Regel kann man sicherlich auch sagen; das je jünger der Teilnehmer; und je ungeübter die Teilnehmer; eines Projektes ist/sind; das generelle Grundkonzept enger gehaten werden sollte, wichtig ist hier eine klare Struktur vorzugeben um die Kreativität in die Beiträge zu lenken. Auch ein "Casting" kann sehr hilfreich sein um entsprechende "Rollen" in der Produktion zu verteilen; das ist nicht nur für den Hörer gut, es gibt dem Teilnehmer auch eine klare Richtung vor und fördert das persönliche Sicherheitsgefühl.

Aus Versicherungstechnischen Gründen sollte in den Kooperationsverträgen sichergestellt sein das es sich um eine Veranstaltung der Schule handelt; somit sind die Schüler über die Schulversicherung abgesichert; das entsprechende Risiko trägt der beteiligte Lehrer, ähnlich wie bei Schulausflügen..

Wer noch weitere hilfreiche Tipp's hat sendet mir diese einfach über das Kontaktfeld zu.

Viele Grüße

Euer Frank